Winterlinde ist Baum des Jahres 2016

Die Winterlinde Tilia cordata folgt 2016 auf den Feldahorn den Baum des Jahres 2015.
Die Linden sind in den meisten Städten Mitteleuropas die häufigsten Bäume. Dazu trägt neben ihrem guten Anpassungsvermögen auch ihre Reaktionsfähigkeit auf Stammverletzungen und ihre hohe Schnitt-Toleranz bei. Weiterlesen

Der Wald im Ofen

Energie aus Pellets ist nicht immer nachhaltig: Aus den USA importierte Holzpellets haben eine schlechte Klimabilanz. „Bei diesem Energieverbrauch könnte man genauso gut Kohle verbrennen“, sagt Umweltforscherin Deborah Lawrence.

Weiterlesen

Europäischer Vogelbestand auf Abreise

Lebensräume für Vögel zu belassen ist die günstigste Maßnahme und verursacht die geringste Anstrengung, um dem starken Rückgang der Arten etwas entgegenzusetzen.

Im urbanen Raum Bäume, Hecken, Büsche und Sträucher aus nichtigem Anlass zu fällen, kappen, roden, oder auf Stock zu setzen, führen zum Verschwinden der heimischen Vogelarten. Hier kann durch einfaches „NICHTS TUN“ aktiver Artenschutz betrieben werden. Das gilt für Privatgärten, betrifft besonders im Rahmen der Vorbildfunktion jedoch die Grünanlagenpflege der öffentlichen Hand. Bei engen kommunalen Haushalten und dünner Personaldecke wird ganz nebenbei Arbeitszeit und Geld eingespart. So entsteht im Schlepptau Potential für die stetig wachsende Ansprüche an die kommunale Daseinsfürsorge. Weiterlesen